Das Leben besteht aus einer Vielzahl von Verbindungen, die je nach äußeren Einflüssen und Energieströmen plötzlich ganz andere Strukturen hervorbringen können. Diese Strukturen sind endlos, und bilden viele verschiedene Formen und Lebensweisen. Wird nur eine dieser Verbindungen anders vernetzt so hat dass Einfluss, auf das weitere Entstehen und Wachsen.

 

All unser Leben besteht aus Kugeln. Die Materie in unserem Universum besteht aus Atomen und noch kleineren Elementarteilchen, sowie noch nicht gänzlich erforschtem leerem Raum. Meine Skulpturen sind eine Annäherung an diesen Aufbau unserer Lebensformen - unseres Universums.

 

Meine Skulpturen sind komplexe Aneinanderkettungen, die zu etwas wachsen das nicht greifbar erscheint und fremd ist.

 

So spielen bei meiner Arbeit, meine persönlichen Emotionen und Erlebnisse eine wichtige Rolle. Diese Emotionen versuche ich als gefühlte Empfindung, in reale Objekte zu verwandeln.

 

Wir werden täglich durch tausende verschiedene Eindrücke beeinflusst, sei es Menschen die uns umgeben, oder Orte an denen wir uns aufhalten.

 

Im Arbeitsprozess entwickelt die Formgebung durch die einfließenden Emotionen eine Eigendynamik,  die ungeplante Objekte entstehen lässt.

Jonathan Mollner